„Panzl hatte die Suite op. 133 von Castelnuovo-Tedesco und die 'Caprice En Forme de Valse' von Paul Bonneau ausgewählt. Er beeindruckte mit der brillanten Beherrschung seines Instruments, verstand es, die klangliche Finesse und Schönheit des Vibraphons den Zuhörern schmackhaft zu machen.“
Elisabeth Aumiller | Reichenhaller Tagblatt
„Sanft, wie das Herannahen des Windes klingt die Marimba unter Panzls Spiel zu Beginn, steigert sich zu schnellen Rhythmen, von Panzl meisterhaft zu Spannung und Klangstärke geführt, offenbart ihre unwahrscheinlich breite Dynamik, vom kaum hörbaren Federschwingen bis zum Glockenturm-ähnlichen Getöse.“
Marcus Vitolo | Kulturvision
„Größte Begeisterung entlockte nochmal den 3. Satz von Castelnuovo-Tedescos Suite als Zugabe und beendete eine musikalische Darbietung von Weltniveau.“
Marcus Vitolo | Kulturvision

Voyage Two

28.06.2019

Konzert Performance

you ner arp aloner ar warp walou nevever waloner warp neverp ar nevevevever warp walou war walou ner nevelonever warp alonever warp alonever warp alonever warp alonever warp alonever warp alonever warp aloneyou never warp alonever warp alonearp alone alone warp alonep aloneever warp al alonenever warp alone alone warp alonearp alonenealoneou never warp alonerp alonewarp aloner warp alonealonewarpwarp alone alonearp alonep aloneonenewarp alone never warp alonewarp alonep alonealonelone aloneyou never warp alonener warp aloneloner warp a you never warp alone

andother stage
Konzept der Voyage 2, Komposition, Performance | Thomas Wagensommerer
Choreografie, Elektronik, Performance | Brigitte Wilfing
Projektionsenvironment, Performance TE -R (Linsenbolz/Wagensommerer)
Percussion, Performance | David Panzl
Elektronik, Performance | Jorge Sánchez-Chiong
Technik | Peter Koger

Die inter- und transdisziplinäre Aufführungs- und Werkstättenreihe VOYAGE an der Schnittstelle von Choreografie und Komposition findet in der Wiener Peripherie statt und dient als urbane und kulturelle Reflektions- und Projektionsfläche. In der Seestadt, wo sich einst das Flugfeld Aspern befand und heute ein Stadtteil für über 40.000 Menschen entsteht, ist Rhythmus als urbanes Tempo, als Spiegelung der rasanten Veränderung, als Identifikationserzählung, als Vertrautes und Fremdes, das Vehikel für künstlerische Abstraktionen. VOYAGE will berauschen und in andere, auch virtuelle Welten befördern und ist eine Einladung zu spekulativen Fiktionen.

andother stage - transdisziplinäres Assemble für choreografische Komposition und künstlerische Forschung.
andother stage ist nicht die Sehnsucht nach einer anderen Bühne, sondern nach Schlüpfen und Schlängeln zwischen den Räumen und Diskursen, ganz gleich ob Küchentisch oder große Bühne. Eine Aneignung der künstlerischen Forschung, um andere Arbeitsweisen und Begegnungsformen zu fördern. Der Prozess und sein Wesen stehen im Mittelpunkt. Aus ihm formieren sich Werke als Nebenprodukte - als eine temporäre Formulierung präziser Entscheidungen, aus denen wir als Reisende wieder zurückkehren in den Puls der Forschung, in dem wir nie aufhören, neugierig zu sein.
gegründet 2019 von der Choreografin Brigitte Wilfing und dem Komponisten Jorge Sánchez-Chiong, in Kollaboration mit dem Medienkunstkollektiv TE-R.
Unterstützt und in Kooperation mit seeLab und mediaOpera Wien. Gefördert von MA7, BKA, ske. weitere Information: https://vimeo.com/andotherstage/about

... zurück