„Panzl hatte die Suite op. 133 von Castelnuovo-Tedesco und die 'Caprice En Forme de Valse' von Paul Bonneau ausgewählt. Er beeindruckte mit der brillanten Beherrschung seines Instruments, verstand es, die klangliche Finesse und Schönheit des Vibraphons den Zuhörern schmackhaft zu machen.“
Elisabeth Aumiller | Reichenhaller Tagblatt
„Sanft, wie das Herannahen des Windes klingt die Marimba unter Panzls Spiel zu Beginn, steigert sich zu schnellen Rhythmen, von Panzl meisterhaft zu Spannung und Klangstärke geführt, offenbart ihre unwahrscheinlich breite Dynamik, vom kaum hörbaren Federschwingen bis zum Glockenturm-ähnlichen Getöse.“
Marcus Vitolo | Kulturvision
„Größte Begeisterung entlockte nochmal den 3. Satz von Castelnuovo-Tedescos Suite als Zugabe und beendete eine musikalische Darbietung von Weltniveau.“
Marcus Vitolo | Kulturvision

OPERA of ENTROPY

30.08.2016

Die Absurdität der Entropie-Krise – auf den Spuren des H-Theorems 

TERMINE

30.08.2016, 19:30

31.08.2016, 19:30

04.09.2016, 21:00

06.09.2016, 19:30

http://www.musiktheatertagewien.at/programm-details.php?p=opera-of-entropy&lang=de

Team
Künstlerische Leitung, Installation und Systemarchitektur: Thomas J. Jelinek
Komposition und Sound-Architektur: Jorge Sánchez-Chiong
Technische Konzeption, Video: Peter Koger
Tontechnik: Florian Bogner
Dramaturgie und Produktion: Georg Steker

Marian Kaiser (Text, Diskurs-Dramaturgie, Darsteller)
Marie Spaemann aka MELA (Cello und Stimme)
Pit Noak (Sound-Art und Programmierung)
Christina Hartl-Prager (Photografische Körper-Installation)
Max Hoffmann (Darsteller, Mathematik)
Gerald Nestler (Konzeptuelle Installation, Wirtschaft)
Lucie Strecker (Kryptographie, Feministischer Diskurs)
Florian Kmet (Co-Komposition, Gitarre)
Thomas Wagensommerer (Technische Installation und Spiel-Programmierung)
Louise Linsenbolz (Video, Darstellerin)
David Christopher Panzl (Multi-Perkussion, Entwicklung Sound-Scape)

 

 

... zurück